Heckschürze / Heckdiffusor.

Das dicke Ende.

Heckschürzen haben auch den Designauftrag, breit zu machen und dem Fahrzeug eine satte optische Straßenlage von hinten zu verleihen.
In den letzten Jahren wurden daraus Heckdiffusoren, denn die sollen à la Formel 1 den Anpressdruck auf der Hinterachse erhöhen. Aerodynamisch oft nicht wirklich effizient – bei einem ansonsten zerklüfteten Unterboden –, gibt der Diffusor anscheinend ein gutes Gefühl, das Optimum herausgeholt zu haben.

HECKSCHÜRZE / HECKDIFFUSOR:

Zulässigkeit gem. StVZO durch

  • ABE für Fahrzeugteile
  • Teilegutachten
  • Bauartgenehmigung
  • Einzelabnahme/aaS
  • Unzulässig

Eigenmontage/Do it yourself

  • Erlaubt
  • Unzulässig
  • Nicht empfohlen

Achtung, unbedingt beachten!

  • Produkte namhafter Hersteller verwenden
  • Kombinierbarkeit mit anderen Anbauteilen (z. B. Heckspoiler)
  • Eingeschränkte Verwendbarkeit mit anderen Umbaumaßnahmen (z. B. Sportauspuffanlage)
  • Freiraum zum Auspuffendrohr herstellen (Brandgefahr)
  • Zugänglichkeit zur Abschleppvorrichtung gewährleisten
  • Mind. 80 mm Bodenfreiheit erhalten
  • Lackierung nur nach Herstellervorgaben
  • Eigenbau nur mit Materialbescheinigung
  • Einzelabnahme durch aaS bei Eigenbau

Vorteile

  • Optik/Design
  • Aerodynamik
  • Fahrverhalten

Nachteile

  • Verminderte Bodenfreiheit
  • Schwer zugängliche Abschleppvorrichtung

Alle Infos gefunden?

Ja, nun ist alles klar. Wo finde ich den nächsten DEKRA Standort?

* Pflichtfelder