Sportsitze.

Mit Schalensitz ein Kurvengefühl wie ein Rennfahrer.

Ein sinnvoll optimiertes Fahrwerk und die richtige Bereifung sind schließlich nicht Selbstzweck. Man(n) und Frau will zügig vorankommen, auch auf kurvigen Landstraßen.

Obwohl die Serienfahrzeugsitze von heute nicht mehr so sofagleich weich sind wie die in den 1980ern, sind Sportsitze die logische Konsequenz für sportliche Fahrerinnen und Fahrer. Stark verbesserter Seitenhalt und das Gefühl, mit dem Fahrzeug eine Einheit zu bilden, sind einleuchtende Argumente der Zulieferindustrie. Hinzu kommt die Individualität mit knalligen Farben, hochwertigen Lederapplikationen oder CFK-Design.

Dennoch sind auch bei dieser Tuningmaßnahme unbedingt die zulassungsrelevanten und herstellerspezifischen Vorschriften zu beachten. Der Einbau spezieller Sitzkonsolen, und vor allem die Handhabung von Sitzen mit integrierten Airbags, gehört in die Spezialistenhände autorisierter Fachwerkstätten ... sonst wird der Sportsitz schnell zum Schleudersitz.

SPORTSITZE:

Zulässigkeit gem. StVZO durch

  • ABE für Fahrzeugteile
  • Teilegutachten
  • Bauartgenehmigung
  • Einzelabnahme/aaS
  • Unzulässig

Eigenmontage/Do it yourself

  • Erlaubt
  • Unzulässig
  • Nicht empfohlen

Achtung, unbedingt beachten!

  • Nur mit geeigneter und zulässiger Konsole verwenden
  • Spezifische Zusatzangaben in der ABE müssen beachtet werden
  • Der Einbau sollte unbedingt durch eine Fachwerkstatt erfolgen
  • Bei einer Airbagumrüstung muss der Einbau ebenfalls unbedingt
    durch eine Fachwerkstatt erfolgen. Eine Einbauabnahme ist notwendig
  • In Verbindung mit Hosenträgergurten meist eine Reduzierung der Sitzplatzanzahl

Vorteile

  • Seitenführung für optimalen Seitenhalt
  • Sportliche Optik
  • Für 4- und 3-Punkt-Gurte geeignet
  • Raumgewinnendes Design

Alle Infos gefunden?

Ja, nun ist alles klar. Wo finde ich den nächsten DEKRA Standort?

Ich habe den Datenschutzhinweis gelesen willige in die dort dargestellte Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten ein.
* Pflichtfelder